BelgienBelgienDeutschlandDeutschlandFäröerFäröerFrankreichFrankreichIslandIslandItalienItalienLuxemburgLuxemburgNorwegenNorwegenSchwedenSchwedenSchweizSchweiz


Reyðarfjall Südseite

Island, Austurland, Fáskrúðsfjörður

Koordinaten: N64.911667, W13.732500 OpenStreetMap, OpenTopoMap

Beschreibung:

Die Fundstelle besteht aus Geröllhalden, die vom darüber liegenden Berg Reyðarfjall bis hinunter zur Straße 955 reichen. An einer Stelle wurde die Halde zur Gewinnung von Material zum Straßenbau angegraben. Hier finden sich in den Basaltblöcken kleine Blasenhohlräume mit Zeolith-Mineralien und teilweise auch Quarz und Chalcedon. Die durch die Straße angeschnittenen Teile des Hangs sind bei Regen sehr instabil. Die auf beiden Seiten anschließenden Schwemmkegel kleinerer Bäche sind ebenfalls fündig.

Fotos:

Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild

Minerale:

Diese Mineral-Liste zeigt meine Eigenfunde von dieser Fundstelle. Für die fett gedruckten Minerale sind ein oder mehrere eigene Analysen-Datensätze (Raman und/oder EDX) verlinkt, die anderen sind meist nur visuell bestimmt und können daher fehlerhaft sein.

Analcim, Apophyllit, Calcit, Chabasit, Chalcedon, Faserzeolith, Heulandit, Lévyn-Ca, Mesolith, Quarz, Stilbit

Links:

Mineralienatlas

Mindat


Nicht alle aufgeführten Fundstellen sind frei zugänglich. Manche Fundstellen liegen in Schutzgebieten, in denen das Sammeln verboten ist, bei anderen ist das Sammeln nur mit Genehmigung erlaubt. Da sich die Rahmenbedingungen für das Sammeln ständig ändern, ist jeder selbst dafür verantwortlich, diese Rahmenbedingungen zu recherchieren und zu befolgen.


nach oben  Impressum