Messplatz Raman-Spektroskopie - Foto Günter Frenz

Nach mehreren Jahren mit dem Sammeln von Klein- und Mikromineralien finden sich in jeder Sammlung mehr oder weniger viele Stücke, die sich visuell nicht mehr sinnvoll bestimmen lassen. Daher ging auch aus meiner Sammlung das ein oder andere Stück in die Labore zur Analyse mit unterschiedlichen Methoden. Anfang 2011 hatte ich die Möglichkeit, eine Analyse mittels Raman-Spektroskopie im Labor zu beobachten. Da hat mich wohl der Virus infiziert...

Seit Sommer 2013 steht mir das links abgebildete Raman-Spektrometer mit Mikroskop zur Verfügung. Der Anregungslaser hat eine Wellenlänge von 532 nm, der Messbereich reicht von 71 cm-1 bis 3389 cm-1 und die minimale Größe eines Kristalls beträgt für eine Messung mit dem 50x Objektiv des Mikroskops ca. 50 μm bei einem Arbeitsabstand von knapp 3 mm. Zusätzlich steht noch ein 20x Objektiv mit einem Arbeitsabstand von ca. 8 mm zur Verfügung.

Für die Auswertung der Messungen nutze ich die Datenbank des Rruff-Projekts (http://rruff.info/) und weitere Literatur diverser Autoren. Die Ergebnisse meiner Messungen sind einerseits bei den jeweiligen Fundstellen verlinkt und andererseits hier nach dem jeweiligen Mineral oder Mineralgruppe auswählbar:


nach oben  Impressum